denkmalgeschütztes Mesnerhaus Grüningen

Das im 17. Jahrhundert erbaute Gebäude prägte die Grüninger Dorfsilhouette zusammen mit der Kirche und dem Rathaus. Im Jahr 1988, zu Beginn der Massnahmen - war das Gebäude ziemlich zerfallen.

Statisch konstruktive Teile waren im Laufe der Jahre entfernt oder beschädigt worden und die verschiedenen Nutzungen und Nutzer taten dazu ihr Übriges.

Nach einer ausführlichen Bestandsaufnahme wurde mit der Planung in Abstimmung mit dem Denkmalamt begonnen. Behutsam wurde die bestehende Struktur erhalten und ausgebessert und An- und Umbauten aus dem 20. Jahrhundert wieder entfernt.

Nach ca. 2 Jahren Bauzeit ist ein schönes und nun wieder ortsbildprägendes Wohngebäude entstanden.

Besonderheiten:

  • Verwendung von alten Sandsteingewänden aus dem Abbruch eines Industriegebäudes in Zell / Wiesental
  • Fenster als Verbundfenster
  • Schindeleindeckung gemäß ursprünglichem Bestand
  • Bemerkung am Rande: Alte Grüninger Kupferstiche stimmen nun nicht mehr ganz, da ein später hinzugefügter Anbau wieder abgebrochen wurde, um den ursprünglichen Eingang wiederherzustellen.