Biogasanlage Donaueschingen

Die auf dem Gelände der Verbandskläranlage Donaueschingen geplante Biogasanlage, deren Bau in der 3. Februarwoche 2002 begonnen hat, ging im September 2002 in Betrieb.

In 4 Rohrfermentern wird das ca. 2,3 Mio. € teure Objekt:

  • die effiziente Erzeugung und Nutzung von Strom und Wärme durch biochemische Umwandlung von Speiseresten und Lebensmittelmarktrückläufern möglich machen.
  • die hygienische Unbedenklichkeit des Endsubstrates nachweisen (Dissertation - Uni Hohenheim).
  • die Standardisierung des Gesamtkonzeptes für den Einsatz in der Industrie, der Landwirtschaft und den Kommunen nach sich ziehen.

Daten, Fakten, Zahlen:
Energetisch und hygienisch unbedenkliche Verwertung von Speiseresten
>> Speisereste ~ 8000 t/a
Umweltfreundliche Energieerzeugung
>> 2.901 MWh/a Strom ~ 720 4-Personen-Haushalte
>> 3.490 MWh/a Wärme ~ 270 4-Personen-Haushalte
>> 2.639 t CO²-Einsparung pro Jahr (zur konventionellen Strom- und Wärmeerzeugung)

2003: Erweiterung der Anlage um einen Hauptfermenter mit einem Volumen von 2400 m³. Die Inbetriebnahme erfolgte im Februar 2004. Der Gesamtdurchsatz erreicht nun die geplante Menge von über 8000 t/a. Die hierbei erzeugten Gasmengen liegen weit über der Kalkulation.


Detaillierte Informationen und Anlagenschema finden Sie hier